Tiergestützte PädagogikTiergestützte Pädagogik

Sie befinden sich hier:

  1. Pädagogik
  2. Schwerpunkte
  3. Tiergestützte Pädagogik

Tiergestützte Pädagogik

In unserer gesamten Einrichtung trifft man auf Tiere. Von Wüstenrennmäusen, über Axelotel und Aquarien mit Zierfischen bis hin zu einem Therapiehund. Mit Hilfe des pädagogischen Personals übernehmen die Kinder die Fütterung und die Pflege der Tiere. Sie lernen so, Verantwortung zu übernehmen und für das Wohlergehen der Tiere zu sorgen. Im Umgang mit ihnen müssen sie besonders Rücksicht nehmen, um diese nicht zu verschrecken. Durch intensives Beobachten lernen die Kinder etwas über das Verhalten und die Lebensbedingungen und können so ihr naturwissenschaftliches Wissen erweitern.

Ein Hund in der pädagogischen Arbeit ist eine besonders intensive Form der tiergestützten Pädagogik. Durch Emma, unseren Therapiehund i.A., wird die Bewegungsfreude der Kinder auf besondere Weise angeregt und unterstützt, Kommunikation und Interaktion auf Basis von Achtsamkeit und Respekt bewusst erlebt und die Sinne, besonders der taktile Sinn durch das Streicheln ihres weichen Fells, bedient. Emma hat großen Einfluss auf das emotionale Erleben der Kinder.  Ängste können abgebaut, Freude und Entspannung aufgebaut werden.