GalerieGalerie

Sie befinden sich hier:

  1. Galerie

Galerie

Einen Einblick aus unserem Alltag:

Das Thema „Pferd“ und „Wolf“  haben zwei Mädchen am Vormittag intensiv aufgegriffen und haben sich im Kreativbereich alles an Materialien zusammen gesucht, um ihr Pferd, bzw. Wolf nach ihren Vorstellungen und  mit der Unterstützung einer Erzieherin, entstehen zu lassen.

Die gebastelten Tiere sind ein wunderbares Beispiel dafür, das Kinder aus unterschiedlichsten Materialien tolle Werke entstehen lassen können.

Bilder vom Stadtlauf am 13.09.2019

Auch wir, als DRK-Kita Höckenkamp haben mit viel Spaß an dem diesjährigen Stadtlauf der Stadt Lüdinghausen teilgenommen.

Bevor es zum großen Lauf ging, haben wir zuvor mit den Kindern ein „warm up“ gemacht und dann ging es los. Alle Kinder haben für ihren tollen Lauf eine Medaille erhalten.
Es war eine sehr schöne Veranstaltung für die Kinder, Eltern und uns Erzieherinnen.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

Ein Einblick aus unserem Kindergartenalltag:

Am Freitag, den 13.09.2019 haben einige unserer Ü-3 Kinder erfolgreich am Stadtlauf (Kindergartenlauf) teilgenommen. Der Treffpunkt war die Bücherei, vor der wir uns mit einem „warm up“ gut auf den Lauf vorbereitet haben.

Am Montag nachdem Lauf waren die Kinder noch so begeistert vom Stadtlauf und erzählten ganz viel davon, so dass dies noch ein ganz großes Thema in der Gruppe war.

Nachmittags entwickelte sich in einer Kleingruppe der Wunsch, die Stadt Lüdinghausen nachzubauen und zu kleben und zu basteln. Die Kinder entwickelten unter sich eine Gesprächsrunde zum Thema: „was benötigt eine Stadt“ und setzten dies im Kreativbereich um.
Sie teilten sich untereinander die Arbeit auf, wer welches Gebäude malt/ bastelt.

Als zentraler Ausgangspunkt diente die Bücherei und weitere Gebäude, wie das Krankenhaus/ Polizeiwache/ Feuerwehrwache/ die drei Burgen/ Wertstoffhof/ das Schwimmbad/ die Eisdiele(weil ganz viele Kinder nachdem Lauf noch ein Eis essen gegangen sind)/ Parkhaus/ ein Hubschrauberlandeplatz und ein brennendes Haus.

Wo Autos fahren, durften Ampeln und Stoppschilder auf gar keinen Fall fehlen.

So entstand die Stadt Lüdinghausen im Bauraum und es ist ein zentraler Treffpunkt für die Kinder geworden, um dort gemeinsam zu spielen und in die einzelnen Rollen zu schlüpfen/ zu versinken.

Die Stadt wächst immer weiter, da die Kinder immer wieder neue Ideen haben und diese in Gemeinschaftsarbeiten/ Einzelarbeit umsetzen.

Wir beobachten ein sehr freundliches miteinander unter den Kindern und es ist für uns Erzieher schön zu sehen, wie wohl sich die Kinder bei uns, aber auch in ihrer erbauten Stadt fühlen. Es macht uns eine Freude, die Kinder im Alltag gut zu unterstützen und zu begleiten, indem wir ihnen Raum und Materialien zur Verfügung stellen, um ihre eigene Kreativität und Phantasie frei ausleben lassen zu können.

Die Kinder hatten keine Vorgaben, welche Materialien sie benutzen. Sie konnten sich frei im Kreativraum „austoben“. Größenverhältnisse spielten hierbei keine Rolle. Beim Straßenbau haben wir Erzieherinnen die Kinder unterstützt.

Des Weiteren wird hier das sozial-emotionale Verhalten der Kinder gestärkt, indem sich jeder gesehen fühlt und auch darin bestärkt wird, dass die einzelnen Ideen innerhalb der Gemeinschaft unter den Kindern umgesetzt und zur Realität werden.

Wir sind gespannt, wie sich unsere Stadt weiter entwickelt.

Post für eine langzeiterkrankte Freundin aus einer Gruppe

Unsere Kinder aus einer Ü 3-Gruppe haben heute miteinander überlegt, gemeinsam eine große Post an ihre erkrankte Freundin zu schreiben und haben alle Kinder mit einbezogen, die auch Post und liebe Grüße an die Freundin schicken möchten.

Mit dieser Aktion wird sehr deutlich, was für ein gutes Miteinander/ ein guter Zusammenhalt unter den Kindern stattfindet und immer wieder gerne an die erkrankte Freundin im Kindergartenalltag gedacht wird und auch von den Kindern vermisst wird.

Unsere Kinder leben ein sehr herzliches miteinander in unserem Kindergartenalltag, welches durch diese Aktion,- entwickelt von den Kindern, deutlich wird.

Die Kinder kennen weder Vergangenheit noch
Zukunft, und - was uns Erwachsenen kaum
passieren kann - sie genießen die Gegenwart.

Jean de la Bruyere (1645-1696)

Weihnachtsbaumschmuck-Bastelnachmittag

November 2019

Wir haben von der Baumschule Hülsbusch (https://www.lh-portal.de/baumschulen-huelsbusch) zwei wunderschöne Weihnachtsbäume gespendet bekommen.

Dazu gehört natürlich auch Tannenbaumschmuck und dieser ist am schönsten, wenn man diesen gemeinsam mit den Kindern und Eltern selber bastelt.

Wir hatten in unserem Hause eine Weihnachtswerkstatt. In allen Gruppen konnte Schmuck für den Weihnachtsbaum gebastelt werden. Es sind wunderbare Dinge entstanden und alle haben den gemütlichen und gemeinsamen Nachmittag mit den Kindern, Eltern und Erzieherinnen genossen.

Weihnachtsduft liegt in der Luft

 

Dezember 2019

Wir als Kindergarteneinrichtung Höckenkamp hatten dieses Jahr das Glück, in der Baumschule Hülsbusch unsere eigenen Weihnachtsbäume auszusuchen und auch selber zu fällen.

Wir sind mit vielen Kindern aus unserer Einrichtung zur Baumschule gelaufen und die Kinder durften sich die zwei allerschönsten Bäume für uns aussuchen.

So erleuchten jetzt im Anbau und im Haupthaus für unsere Kinder die wundervoll geschmückten Weihnachtsbäume und wir genießen in vollen Zügen die Vorweihnachtszeit mit Liedern und Duft von Weihnachtsplätzchen in der Luft.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Familie Hülsbusch für die großartigen Spenden und können allen nur empfehlen, sich mal auf den Weg zur Baumschule Hülsbusch zu machen um sich selbst ein Bild davon machen zu können und eingeladen zu werden, wie schön man sich die Natur gestalten kann.

https://www.lh-portal.de/baumschulen-huelsbusch

„Wir sind kleine Künstler und experimentieren mit buntem Kleister.“

Das Experimentieren mit Kleister und Farbe ist für jedes Kind eine sinnliche Erfahrung. Das Material lädt mit seinem mehr oder weniger stark schleimigem, klebrigem Charakter zum lustvollen Matschen ein und ermöglicht viele unterschiedliche Möglichkeiten der kreativen Gestaltung, sodass jedes Bild zu einem ganz besonderen wird.

„Ob Weihnachten oder einfach nur so, wir backen gerne und schneiden Obst für einen leckeren Obstsalat.“

Die Zubereitung von Speisen fasziniert schon unsere Kleinsten. Wenn Kinder in der „Küche“ helfen dürfen, wirkt sich dies auf vielfältige Art und Weise positiv auf ihre Entwicklung aus. Entscheidend ist hierbei die Tatsache, dass Kinder erfahren, wie sich durch ihre eigenen Hände Dinge verändern und verwandeln können. (Aus Teig entstehen Plätzchen/ aus einen Apfel, einer Birne entsteht ein Obstsalat, wenn man das Obst klein schneidet)

Im Alltag dürfen unsere Kinder ausprobieren, Höhen und Tiefen zu erkunden uns so ihren eigenen Körper immer besser kennenzulernen, was man mit seinem eigenen Körper alles schaffen kann.

Das Kind setzt sich mit den körperlichen Fähigkeiten auseinander und entwickelt ein Bild von sich selbst.

Unsere Kinder singen im Alltag gerne Lieder. Diese werden von einer Erzieherin gerne mit einer Gitarre begleitet. Auch unsere jüngsten Kinder dürfen sich mit dem Instrument näher auseinandersetzen und ausprobieren, wie unterschiedliche Töne auf der Gitarre erklingen.

Herzlich willkommen in unserer „Schrauber-Werkstatt“

Auf die Schrauben fertig los! Wie viele Schrauben brauchen wir, um ein ganzes Fahrzeug zusammenzubauen? Wer kann eine Anleitung lesen? Was ist eine „Mutter“ und holt die mich auch vom Kindergarten ab?!

Viele Fragen wurden beantwortet und ausgiebig diskutiert. Mit viel Eifer, Ausdauer und Fingerspitzengefühl erforschten die Kinder das Innere von Elektrogeräten. Zählten die Schrauben und Muttern, bewiesen Kraft und Geschick beim Lösen. Die Feinmotorik kam definitiv nicht zu kurz. Welcher Schraubendreher ist passend für welche Schraube, kann ich einen Schlitzdreher auch bei anderen Schrauben benutzen.

Die Kinder erarbeiten sich in der Werkstatt alles selbst und benötigten nur kleine Hilfestellungen. Sie lasen die Anleitung, suchten sich selbst das benötigte Material zusammen, ließen ihrer Phantasie freien Lauf und bauten bzw. entwickelten völlig neue Konstruktionen aus den ausgebauten Materialien.

Unsere Riesenkinder beschäftigen sich sehr gerne mit dem Thema „experimentieren“.

Hier wird gespannt beobachtet wie sich farblich gestaltetes Filterpapier mit Wasser vollsaugt und die Farben verlaufen.

Bei diesem Experiment haben wir mit Backpulver und Essig einen „Vulkanausbruch“ simuliert.

„Nun sind es schon zwei Monate, das wir in der außergewöhnlichen Phase der Pandemie sind.

Was uns aber ganz wertvoll ist und am Herzen liegt,- mit unseren Kindern aus der Kita im Kontakt zu bleiben. Jede Woche bekommen unsere Kinder eine Nachricht per Mail. Es werden liebe Grüße verschickt, für jede Woche ein neuer Morgenkreis per Video gedreht, indem die Wünsche von Liedern und Spielen unserer Kinder immer wieder neu mit aufgenommen werden. Besonderheiten wie die Jahreszeit/ Feste (Ostern) Muttertag/ Vatertag werden auch mit aufgegriffen. Unsere Geburtstagskinder bekommen eine Geburtstagskarte zugeschickt, weil es nach wie vor ein besonderer Tag für sie ist und wissen sollen, das wir auch an diesen Tagen ganz besonders in Gedanken bei ihnen sind.

Auch Telefonate wurden geführt und es entstanden schöne Gespräche mit den Kindern.

Eine Idee für die Kinder war, das die Kinder Steine bunt gestalten und diese vor unserer Kita legen, als Zeichen, das wir aneinander denken.“