Spiel- und LernbereicheSpiel- und Lernbereiche

Sie befinden sich hier:

  1. Pädagogik
  2. Spiel- und Lernbereiche

Spiel- und Lernbereiche

Obere Etage - Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren

Durch die „Haussituation“ unserer Kita befinden sich die Spiel- und Lernbereiche der 2-6 Jährigen sowohl im Ober- wie auch im Erdgeschoss. Auch das Spatzennest im Erdgeschoss öffnet sich nach seinen Möglichkeiten immer wieder für die Kinder.

Rollenspielbereich

Das Rollenspiel ist im Alltag und im täglichen Spiel der Kinder tief verankert. Egal ob im Baubereich, im Bewegungsraum, am Frühstückstisch oder im Waschraum; Rollenspiel findet immer überall statt.

Das Hineinversetzen in bestimmte Rollen ermöglicht Kindern, sich „spielend“ ihre Alltagswelt zu erschließen und zu verarbeiten. In andere Rollen zu schlüpfen ermöglicht Kindern, einzelne Rollen des Alltags selbst zu definieren.

Kinder lernen im Miteinander in andere hinein zu fühlen, zu verhandeln, seine eigenen Bedürfnisse durchzusetzen, aber auch zurückzustellen, tolerant zu sein, eigene Ideen zu entwickeln, Teil einer Gruppe zu sein u.v.m. . Die Kinder üben das soziale Miteinander in vielen verschiedenen Facetten. Im Rollenspiel üben Kinder ihre Sprach- und Ausdrucksfähigkeit.

Durch das gezielte Beobachten der Spielgruppen können wir viel über Themen, die einzelne Kinder oder Kindergruppen momentan beschäftigen, erfahren.

Unser Rollenspielbereich besteht aus einem großen Raum, den die Kinder nach ihren Interessen und Bedürfnissen mitgestalten.

Da die Beobachtung der Kinder mit ihren Fähigkeiten, Stärken und aktuellen Interessen fest in unserem Konzept verankert ist, bieten wir den Kindern immer wieder verschiedene Materialien an, die ihren Wünschen und Vorstellungen entsprechen. Wir unterstützen damit ihre Selbstbildungsprozesse und ermutigen sie ihre Spielideen weiterzuentwickeln.

Unser Rollenspielbereich bekommt deshalb immer wieder mal eine andere Gestaltung in Zusammenarbeit mit den Kindern. Nach dem meist anfänglichen „Vater-Mutter-Kind-Spiel“ erweitern sich die Themen, je nach Altersstufe.

Regelspielbereich

Regelspiele erfordern ein Verständnis für Regeln und die Bereitschaft der Kinder, diese einzuhalten. Das Kind muss in der Lage sein, sich auf das Spiel einzulassen, sich für eine gewisse Zeitspanne zu konzentrieren, um mit den anderen Spielern agieren zu können. Je nach Komplexität des Spiels benötigt das Kind weitere Voraussetzungen, wie kognitive, sprachliche, soziale und feinmotorische Kompetenzen. Regelspiele verlaufen nach einem festen Ablauf und verfolgen ein klares Ziel: zu gewinnen, oft als einzelner Spieler, manchmal als Gruppe. Letzteres stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl der Kinder. Aber auch mit dem Gefühl umgehen zu können, eine Spielrunde zu verlieren, ist ein wichtiger Lernprozess für jedes Kind.

Erste, einfache Regelspiele können Kinder ab ca 2,5 Jahren spielen und stehen in einem niedrigen Regal, welches die Kinder selbstständig erreichen können, bereit.

Komplexere Regelspiele stehen den älteren Kindern in oberen Regalfächern zur Verfügung. Diese Spiele und auch Puzzle für alle Altersklassen, werden regelmäßig ausgetauscht und nach den Interessen der Kinder neu bereitgestellt. So lernen die Kinder, sich an ein unbekanntes Spiel zu wagen, neue Spielregeln zu erlernen, sich neuen Herausforderungen zu stellen und nicht aufzugeben, wenn es einmal kniffelig wird.

Kreativbereich

Der Kreativbereich ist für alle Kinder während der Freispielzeit geöffnet. An einem Tisch können sie selbstbestimmt mit Stiften, Klebstoff, Papier und Schere gestalten und experimentieren. Für ihre grenzenlose Kreativität bieten unsere offenen Regale eine große Vielfalt an Materialien, die den Kindern ständig zur Verfügung stehen. Nach Interesse und jahreszeitlicher Veränderung tauschen wir die Materialien aus.

Malwände und Staffeleien stellen wir den Kindern für großflächige Gestaltung zur Verfügung. Mit  Wasser-, Acryl- und Fingerfarben können die Kinder großflächig im Stehen arbeiten und mit den Farben experimentieren. Oft gestalten unsere kleinen Künstler hier vielfältige, großflächige Kunstwerke.

Der Kreativbereich wird immer personell begleitet. Die Erzieherin beachtet die Interessen der Kinder und stellt ihnen immer genügend interessantes Material zur Verfügung. Das kreative Tun der Kinder hinterlässt viele Spuren. Deshalb wollen wir den Kindern ganz viel Raum zum Ausprobieren geben. Die Kinder tragen nach Möglichkeit einen Malkittel.

An einem weiteren Tisch gibt es wechselnde Angebote. Knete zum dreidimensionalen Gestalten, Magnettafeln, Steckperlen, Legeplatten uvm.

Außerdem gibt es eine Handarbeitsecke in der die Kinder u.a. Webrahmen, Stoffe, Wolle, Knöpfe und Kordeln vorfinden. Sie benutzen gerne in Begleitung auch die Nähmaschine.

Bauen und Konstruieren

Kinder bauen und konstruieren gerne – dazu brauchen sie Platz und ansprechende Bereiche mit interessanten Spielmaterialien.

In unserem Baubereich stehen allen Kindern zwei Räume zur Verfügung. Dort sind die Themen Bauen und Konstruieren in vielfältiger Form zu finden. Durch Materialien, wie z.B. Pappröhren, Naturmaterialien, Tücher und Decken, Bauelemente, Fahrzeuge und Spielfiguren erleben die Kinder in vielen Bereichen eine tägliche Erweiterung ihrer Kompetenzen. Das Thema Mathematik mit seinen vielen Facetten (Mengen, Geometrie, räumliches Denken, Gewichte…) ist genauso vertreten wie die Vertiefung der grob- und feinmotorischen Fähigkeiten. Durch das Einhalten aufgestellter Regeln sowie das Treffen von Absprachen im „Bauteam“ schulen die Kinder ihre sozial-emotionalen Kompetenzen.

Da die Beobachtung der Kinder mit ihren Fähigkeiten, Stärken und aktuellen Interessen fest in unserem Konzept verankert ist, stehen den Kindern immer wieder verschiedene Materialien zur Verfügung, die sie sich wünschen.

Lesezimmer

Mit Bilderbüchern die Welt begreifen!

Den Kindern unserer Einrichtung steht ein eigenes Lesezimmer/ Bibliothek zur Verfügung. Sie können sich dort selbstbestimmt aufhalten und diesen Ort als Rückzugsmöglichkeit nutzten. Der Raum ist ausgestattet mit vielen weichen Kissen, einer großen Kuschelecke sowie einem Sofa, das zum Verweilen einlädt. Die unterschiedlich angebrachten Lichtquellen sorgen für eine ruhige Atmosphäre in diesem Raum. In einem für die Kinder leicht zugänglichen Regal steht ihnen eine überschaubare Auswahl von Büchern zur Verfügung, die regelmäßig mit der Mithilfe der Kinder ausgetauscht werden.

Das Betrachten und das Vorlesen von Bilderbüchern eröffnet den Kindern eine bunte und phantasievolle Welt, die zum Träumen und Weiterdenken anregt. Gezielt ausgewählte Themenbücher helfen, die Umwelt in der wir leben besser zu verstehen und sich darüber mit anderen. So wird auf spielerische Weise der Wortschatz erweitert und vertieft. Durch die zustande kommende Kommunikation wird die Sprach- und Erzählkompetenz eines jeden Kindes individuell gefördert, die Phantasie angeregt und das Selbstvertrauen gestärkt.

Besonderer Beliebtheit erfreut sich das Kamishibai (Erzähltheater), das gezielt in Kleingruppen zu bestimmten Themen angeboten wird. Hier üben sich die Kinder in hohem Maße im Zuhören und Zusehen, sich zu konzentrieren und themenbezogen mit- und weiterzudenken.

Bewegungsraum

Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang und sie setzen sich über die Bewegung mit sich selbst und ihrer Umwelt auseinander. Das bedeutet, dass sie in der Kita genügend Raum benötigen, um sich zu bewegen. Kinder suchen Bewegungsgelegenheiten und funktionieren Materialien dafür um.

Unser Bewegungsraum steht allen Kindern im Haus täglich zur Verfügung. Der angrenzende Geräteraum ist mit zahlreichen Materialien bestückt, wie z.B. einem Trampolin, verschiedenen Leiterarten, Tüchern, Bällen, Ringen, Rollbrettern, Schaukeln und kleinen Fahrzeugen. Innerhalb der Turnhalle befinden sich noch eine große Sprossenwand, Bänke, Matten und zwei große Kästen.

Die Kinder erleben unterschiedlichste Bewegungsbaustellen und forschen/experimentieren mit verschiedensten Materialien, u.a. auch aus dem Alltag.

Schwierigkeitsgrade passen die Kinder ihrer eigenen Entwicklung an. Sie lernen im Bewegungsbereich z.B. neben den grobmotorischen Fähigkeiten auch viele soziale Komponenten, wie z.B. sich mit anderen Spielpartnern abzusprechen, abzuwarten, eigene Bedürfnisse/Wünsche zu formulieren oder diese auch mal zurück zu stellen. Auch Strategien bzgl der Konfliktlösung und der Umgang mit Frustrationen werden den Kindern hier immer wieder abverlangt.

Während des Vormittages können ältere Kinder in diesem Bildungsbereich auch immer mal wieder selbständig in einer Kleingruppe mit bis zu vier Kindern spielen.

Die Freude an Bewegung, der Spaß am gemeinsamen Tun, die Spielthemen und die Ideen der Kinder stehen hier bei allem im Vordergrund.

Dieser Raum wird multifunktional genutzt.

Kindercafé – Küchenbereich

Das „Kinderfrühstückscafé“ ist der zentrale Ort für Begegnung und Kommunikation in der offenen KiTa. Hier treffen sich täglich alle Kinder der oberen Etage bis ca. 10.00Uhr, um mit Freunden und Erzieherinnen gemeinsam zu frühstücken oder Mittag zu essen.

Hierzu bringen die Kinder ein ausgewogenes Frühstück von zu Hause mit und verspeisen dieses innerhalb einer gemütlichen Atmosphäre am Tisch.

Jedes Kind deckt selbständig seinen Essensplatz (inklusiv eines individuell, selbst gestalteten Platzsets) ein.

Eine Erzieherin begleitet als Ansprechpartnerin die Kinder beim Frühstück, gibt Hilfestellungen und regt zu Gesprächsrunden an. Neben dem sozialen und sprachlichen Lernen finden sich hier im Café die Themen Ernährung, Gesundheit, Kochen und Backen wieder.

Zwischendurch findet in diesem Bereich auch noch ein kleines, hauswirtschaftliches Angebot statt. Daran können alle Kinder, die Interesse haben, aktiv mitarbeiten.

Die kleinen Snacks oder Häppchen werden umgehend miteinander verputzt. Sowohl die Wünsche der Kinder werden hierbei mitberücksichtigt, als auch der Blick auf „gesunde Ernährungsmittel“ gehalten.