Pädagogischer AnsatzPädagogischer Ansatz

Sie befinden sich hier:

  1. Pädagogik
  2. Pädagogischer Ansatz

Pädagogischer Ansatz (Early Excellence Ansatz)

Im Early Excellence Ansatz geht man davon aus, dass jedes Kind einzigartig ist und ganz besonderes Potenzial hat. Im deutschen Bildungswesen ist der Early Excellence Ansatz bereits fest verankert und wir verstehen uns als eine Gemeinschaft forschend Lernender.


Der Early Excellence Ansatz besteht aus drei grundlegenden Säulen.

  1. Säule: Jedes Kind ist exzellent!
    Die Grundhaltung ist der positive Blick. Unsere Aufgabe ist es, die natürlichen Interessen und Vorlieben zu erkennen und zu fördern. Im Alltag bedeutet das: Die Eltern und Erzieher*innen erkennen, womit sich das Kind aktuell beschäftigt, die Interessen zu sehen und diese zu stärken.
  2. Säule: Eltern sind die Experten ihrer Kinder!
    Die Eltern werden in den Early Excellence Einrichtungen als Experten ihrer Kinder respektiert und ernst genommen. Das Wissen, was die Eltern über ihr Kind mitbringen fließt in unsere alltägliche Arbeit ein. Mit den Eltern werden die Lernprozesse ihrer Kinder kommuniziert.
  3. Säule: Einrichtungen öffnen und vernetzen sich: 
    Es ist die Idee ein weitgefächertes Angebot für Familien zu entwickeln. Daher sind Kooperationen mit weiteren Einrichtungen und Institutionen ein wesentlicher Bestandteil.

Folgende Leitlinien begleiten den Early Excellence Ansatz:

Der positive Blick:
Der Blick richtet sich auf die Stärken des Kindes. Jedes Kind wird so respektiert, wie es ist.

Beobachtung und Dokumentation:
Alle Kinder haben das Recht darauf, gesehen zu werden. Die Kinder werden von uns einmal im Jahr intensiv beobachtet. Nach ihren Interessen und stärken wird daraufhin ein individuelles Angebot geplant und durchgeführt. Anschließend werden die Ergebnisse in einem Elterngespräch mit den Eltern besprochen.

Individuelle Förderung:
Jedes Kind wird nach den Interessen und Fähigkeiten individuell gefördert, unterstützt und begleitet.

Erziehungspartnerschaften:
Eltern in ihrer Erziehungskompetenz stärken und mit einzubeziehen. Die Eltern sind in erster Linie die Experten ihrer Kinder