ZusammenarbeitZusammenarbeit

Sie befinden sich hier:

  1. Pädagogik
  2. Zusammenarbeit

Zusammenarbeit mit den Eltern

Gern stehen wir auch für Therapeutengespräche zur Verfügung, denn aus unserer Erfahrung ist eine Gesprächsrunde bestehend aus Familie, Erziehern/innen und Therapeuten sehr effektiv für die ganzheitliche Förderung eines Kindes.

Außer Gesprächen bieten wir den Eltern / Personensorgeberechtigten die Gelegenheit an, an Elternnachmittagen, wie z.B. Spiel- und Bastelnachmittagen, oder auch Vater - Kind - Aktionen teilzunehmen.
Die Eltern / Personensorgeberechtigten können auch einen Vormittag in der Gruppe erleben. Nach Absprache mit den Erziehern haben sie die Möglichkeit zur Hospitation.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Zusammenarbeit im Beirat. Auf der ersten Elternvollversammlung werden die Elternvertreter für die Gruppen gewählt (siehe Anhang). Zusammen mit dem Trägervertreter, der Leitung der Tageseinrichtung und der Gruppenleitung bilden sie den Beirat.

Im Interesse der gemeinsamen Arbeit mit den Kindern richten Sie bitte alle Fragen, Anregungen und Kritik an uns. Auch wir werden auf die Eltern / Personensorgeberechtigten zukommen, wenn wir Fragen haben. Nur so kann eine gute Zusammenarbeit gelingen.

Wir wünschen uns für die gemeinsame pädagogische Arbeit eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern / Personensorgeberechtigten. Als Tageseinrichtung verstehen wir unsere Arbeit als eine Ergänzung zur Erziehung in der Familie.
Der erste Kontakt zu den Eltern / Personensorgeberechtigten entsteht durch eine Terminvereinbarung für ein Anmeldegespräch. In diesem Gespräch haben die Eltern / Personensorgeberechtigten die Möglichkeit sich unsere Tageseinrichtung mit ihrem Kind anzuschauen. Unsere Aufgabe ist es, die Eltern / Personensorgeberechtigten bestmöglich über unsere pädagogische Arbeit und unsere Einrichtung zu informieren. Nach der Aufnahme des Kindes in unsere Tageseinrichtung finden Schnuppertage statt. Die Eltern / Personensorgeberechtigten und die Kinder haben die Möglichkeit bei uns zu spielen, sich alles in Ruhe anzuschauen und die anderen Eltern und Kinder kennenzulernen. Hier werden die organisatorischen Dinge / Fragen geklärt und die Eingewöhnungsphase individuell besprochen.

In der Bring- und Abholzeit sind für uns die Tür- und Angelgespräche von großer Bedeutung. Hier haben die Eltern / Personensorgeberechtigten, und auch wir, die Möglichkeit nachzufragen oder wichtige Informationen weiterzugeben. Genauso wichtig sind die intensiven und individuellen Gespräche, die wir mit den Eltern / Personensorgeberechtigten an vereinbarten Nachmittagen durchführen. Anlass ist meist der momentan bestehende Entwicklungsstand des Kindes.
Da solche Gespräche nicht mit allen Eltern / Personensorgeberechtigten geführt werden, bieten wir für alle Eltern / Personensorgeberechtigten, der jüngeren Kinder und mittleren Kinder, im Frühjahr routinemäßig einen Elternsprechtag an.
Im Herbst findet in unserer Tageseinrichtung ein Elternsprechtag für die Maxi - Kinder statt (vor der Anmeldung in der Schule).